• Homes in Budapest

Möchten Sie eine Wohnung in der ungarischen Hauptstadt kaufen? Jetzt oder nie!


In den vergangenen Jahren sind die Immobilienpreise in Budapest stetig gestiegen. Das Tempo des Preisanstiegs hat sich jedoch verlangsamt, und in einigen Bezirken sind die Preise überhaupt nicht gestiegen. Viele Experten erwarteten, dass die Preise aufgrund der Coronavirus-Epidemie fallen würden. Dies ist nicht geschehen; Die Tatsache der Stagnation ist jedoch auch aufgrund der Erfahrungen der vergangenen Jahre überraschend. Wenn jemand eine Wohnung in der ungarischen Hauptstadt Budapest kaufen möchte, ist dies die Zeit, denn in Zukunft werden die Preise wahrscheinlich nur noch höher werden.



Die Erholung des Budapester Immobilienmarktes begann im Jahr 2014. Der Höhepunkt lag zwischen 2018 und 2019. Dies wird durch die Tatsache deutlich, dass in 14 der 23 Bezirke die Immobilienpreise innerhalb eines Jahres durchschnittlich um mehr als 20% gestiegen sind. Dieser dynamische Preisanstieg wurde durch die Coronavirus-Epidemie unterbrochen, die sich im Frühjahr 2020 in Europa ausbreitete. Dies spaltete auch den Immobilienmarkt vollständig und machte ihn unvorhersehbar.

Viele erwarteten einen enormen Preisverfall von bis zu 10 Prozent.


Dies ist nicht geschehen; Anstelle des zuvor zweistelligen Anstiegs stiegen die Immobilienpreise in den meisten Bezirken jedoch kaum an. Darüber hinaus stiegen die Preise im fünften Bezirk im Zentrum von Budapest nicht mehr an. Zu den teuersten Bezirken gehören der 5., der 1. und der 2. Bezirk, während am Ende der Liste die Bezirke 22, 20 und 21 stehen, schreibt Portfolio.hu.


Der Bezirk 23 war immer noch der billigste Bezirk der Hauptstadt, obwohl die Immobilienpreise hier im Durchschnitt am stärksten stiegen. Es ist schwer vorherzusagen, was im Jahr 2021 zu erwarten ist. Derzeit ist zu beobachten, dass sich der Markt langsam erholt.

Der Immobilienmarkt in Buda floriert bereits.


Aufgrund der ersten Monate ist in Pest keine Veränderung zu beobachten. Neben Buda nimmt auch die Agglomeration der Hauptstadt zu, da die Auswanderung in die Agglomeration zu einem immer stärkeren Trend wird. Auf der Budaer Seite wächst neben Wohnsiedlungen auch die Nachfrage nach Premium-Immobilien. Aufgrund der Pandemie suchen viele Menschen auch nach Grundstücken am Fluss und am See.


Vor einem Jahr gab es einen Tiefpunkt im Verkauf. Im März 2021 betrug die Anzahl der Verkäufe jedoch zum ersten Mal seit 10 Jahren mehr als 15.000. Staatliche Eigenheimsubventionen und der künftige Abstieg der Epidemie könnten die steigenden Immobilienpreise weiter ankurbeln. Wenn also jemand in die wunderschöne Hauptstadt Ungarns ziehen möchte, bleibt keine Zeit zum Zögern.

Daily News Hungary